5. Semester ist Praktikumssemester. Nach vier Semestern theoretischen Grundlagen, Teamarbeit, praktischen Projekten, und Konzepten für fiktive Kampagnen haben wir MedienmanagerInnen die Möglichkeit in die Arbeitswelt reinzuschnuppern und unsere erlernten Kompetenzen in der Praxis zu zeigen. Wie wir dieses halbe Jahr erlebt haben? Das erzählen euch zehn Sechstis, die frisch aus dem Praktikum wieder zurück an der FH sind – wenn auch nur virtuell in diesem Semester. Heute mit:

Lauras Praktikum im

BRANDMANAGEMENT BEI BUNTE.DE

In welcher Branche und bei welchem Unternehmen hast du dein Praktikum gemacht?
Mein Pflichtpraktikum habe ich im Brand Management von BUNTE.de im wunderschönen München absolviert. BUNTE.de, zugehörig zu den BurdaStudios von Hubert Burda Media, ist die führende digitale Content-Destination für Frauen im Internet. Die Plattform dreht sich rund um aktuelle People- & Entertainment-News (Royals, Stars & Co) und Service-Themen (Family, Fitness…). Hubert Burda Media selbst gehört zu den größten und erfolgreichsten Medienhäusern Europas.

Wie lang ging dein Praktikum?
Mein Praktikum ging 6 Monate lang, was ich als perfekte Länge empfunden habe um richtig einzusteigen und viele Erfahrungen machen zu können! 

Wann hast du dich auf das Praktikum beworben und wie lief der Bewerbungsprozess ab?
Anfang April habe ich auf einen Schlag eine Handvoll Bewerbungen rausgeschickt. Da ich gezielt bei großen Verlagshäusern nach Stellen gesucht habe, habe ich dies auch über deren eigenen Karriere-Seiten getan. Nach einem halben Monat habe ich dann von BUNTE.de Bescheid bekommen, dass sie mich kennenlernen wollen würden. Aufgrund der Distanz habe ich zunächst ein Skype-Call gehabt und im Nachhinein wurde ich dann doch nochmal nach München zu einem persönlichen Treffen eingeladen. Mitte Mai hatte ich dann meine Zusage. 

Wird dein Praktikum regelmäßig angeboten oder handelte es sich um eine Initiavtivbewerbung?
Da meine Stelle ausgeschrieben war und ich am Ende meines Praktikums auch die nächste Praktikantin eingelernt habe, handelt es sich eher um ein regelmäßig angebotenes Praktikum.

Warum hast du dich für dieses Praktikum entschieden?
Generell habe ich mich einfach schon immer für große Medienhäuser interessiert und meine Chance nutzen wollen, mal hinter die Kulissen zu schauen. Bei beiden Gesprächen habe ich mich direkt wohl gefühlt. Besonders cool fand ich, dass mir beim Vor-Ort Gespräch die komplette BurdaStudios Ebene mitsamt meinem potentiellen Team gezeigt wurde. Und vielleicht hat mein Herz auch ein bisschen höher geschlagen, als ich von unserem Bürohund freudig begrüßt wurde… 

„Natürlich habe ich auch viel über meine eigene Arbeitsweise gelernt. Das wichtigste Learning war wahrscheinlich, bewusst hinter der eigenen Arbeit zu stehen und diese nicht immer anzuzweifeln.“

Was waren deine Aufgaben?
Wie bei den meisten waren meine Aufgaben vielseitig. Generell hat sich mein Team um Erlösmodellen im BUNTE.de Kosmos gekümmert. So gehörte zu meinen Hauptaufgaben die Entwicklung von Konzepten für unterschiedliche Kunden, basierend auf Briefings und passend zu unserem Markenimage. Unter den Kunden waren namenhafte Marken aus Fashion, Beauty, Food, Lifestyle und co. vertreten. Bei gebuchten Kampagnen habe ich meine Kolleginnen bei der Umsetzung, Betreuung und dem Reporting unterstützt. Dadurch habe ich im CMS gearbeitet und viele neue Programme (z.B. Google DFP) kennengelernt und tagtäglich verwendet. Als Praktikantin habe ich auch diverse eigene Projekte zugeteilt bekommen, bei denen es meist darum ging, neue Werbemöglichkeiten oder Plattformen auszumachen.

Wie groß war dein Team? Mit wie vielen Menschen hast du zusammen gearbeitet?
In meinem Team waren wir inklusive mir zu acht. Ich korrigiere: wir waren zu neunt, denn unser Bürohund Eddie war auf jeden Fall vollwertiges Teammitglied und der Hahn im Korb. Generell habe ich aber mit viel mehr Leuten als nur meinen Teamkolleginnen gearbeitet. Zum einen waren da unsere internen Kolleg*innen aus der Redaktion, dem Social-Media Team, der anderen BurdaStudios Marken und unserem inhouse Vermarkter. Zum anderen die Agenturen und Kunden. 

Wie war die Stimmung?
Zur Stimmung kann ich nur sagen, dass ich in einem tollen Team gelandet bin. Es ist nicht ein Tag vergangen, an dem ich nicht gelacht hätte. Aber gegen ein Team, dass eher mitmacht, wenn du zwischendurch mal mit dem Bürohund durch das Büro rennst, kann man glaube ich auch nichts sagen. Generell war die Stimmung sehr entspannt, man ist jeden Tag zusammen essen gegangen, Kleiderordnung gab es nicht und es wurde sich auch mit den „Heads of …“ geduzt.

0
Gründung
0
MitarbeiterInnen
0
Teammitglieder

Was hat dich am meisten überrascht während deines Praktikums?
Dass auch oder vor allem bei großen Unternehmen und Kunden nicht jeder immer den Überblick über alles hat. 

Was waren deine Hauptlearnings?
Ich habe sehr viele Learnings aus dem Praktikum mitgenommen, manche, die mir bestimmt so auch gar nicht bewusst sind. Grundsätzlich natürlich erstmal inhaltliche Learnings in Richtung Kampagnen- und Kundenmanagement und den ganzen Programmen. Aber natürlich habe ich auch viel über meine eigene Arbeitsweise gelernt. Das wichtigste Learning war wahrscheinlich, bewusst hinter der eigenen Arbeit zu stehen und diese nicht immer anzuzweifeln. 

Was war dein coolstes Projekt / dein coolster Moment?
Coole Projekte und Momente hatte ich eigentlich viele im Praktikum. Ich fand sehr cool, dass ich auf viele (Kunden-) termine mitgenommen wurde und auch den ein oder anderen Workshop (z.B. mit TikTok oder Pinterest) besuchen durfte. Die Weihnachtszeit generell war schön, besonders als wir bei einem Mal-Workshop unsere wahren Talente entdeckt haben. Eins meiner Highlights war aber auf jeden Fall als James Blunt ein kleines spontanes „Wohnzimmerkonzert“ gegeben hat. 

Was war deine größte Herausforderung?
Es gab eher viele einzelne herausfordernde Momente. Mein herausforderndster Tag aber war eindeutig der 29. November 2019 – ich sag nur: unfertiger Adventskalender – Gewinne auftreiben – kranke Kollegin – Kollegin im Urlaub – Flexible Friday (ein Freitag im Monat, an dem alle Kollegen aus allen Abteilungen ihre Arbeitsplätze tauschen um sich besser kennenzulernen).

Was sind deine Tipps an andere PraktikantInnen?
Für die Zeit im Praktikum kann ich nur sagen: lasst euch darauf ein und seid offen! Wenn ihr Fragen habt? Fragt nach! Ihr wollt mal in eine andere Abteilung reinschnuppern? Gebt Bescheid! Es gibt ein interessantes Meeting oder einen Workshop auf den ihr mitgehen wollt? Fragt nach ob ihr mitkönnt! Zeigt, dass ihr interessiert und motiviert seid! 

Text: Laura Ochsner. Bild: unsplash.com

Tags:

Schreibe einen Kommentar