5. Semester ist Praktikumssemester. Nach vier Semestern theoretischen Grundlagen, Teamarbeit, praktischen Projekten, und Konzepten für fiktive Kampagnen haben wir MedienmanagerInnen die Möglichkeit in die Arbeitswelt reinzuschnuppern und unsere erlernten Kompetenzen in der Praxis zu zeigen. Wie wir dieses halbe Jahr erlebt haben? Das erzählen euch zehn Sechstis, die frisch aus dem Praktikum wieder zurück an der FH sind – wenn auch nur virtuell in diesem Semester. Heute mit:

Markus Praktikum in

EINEM FINTECH CORPORATE STARTUP

In welcher Branche und bei welchem Unternehmen hast du dein Praktikum gemacht?
In einem FinTech Startup in der Versicherungsbranche bei der Allianz SE.

Wie lang ging dein Praktikum?
Insgesamt 5 Monate, von August bis Dezember.

Wann hast du dich auf das Praktikum beworben und wie lief der Bewerbungsprozess ab?
Begonnen mit dem Bewerbungsschreiben habe ich ca. Mitte März und mein Praktikastart war dann der 01.08.2019.
Als Rechercheportal für die Praktikastellen habe ich von Beginn an auf LinkedIn gesucht und hier mit der Suchfunktion gearbeitet, in welcher man mit Stichwörtern nach seinen beliebigen Berufsfeldern sucht und das Portal einem Jobvorschläge zusendet.
Nachdem die Bewerbung versandt war, vergingen ca. 4 Wochen und ich erhielt einen Anruf von einem Mitarbeiter, der unter anderem für mein Recruiting verantwortlich war. Ich erhielt eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch und im Zuge dieses Gesprächs durfte ich einen Case, der sich mit der aktuellen Unternehmenssituation beschäftigte, bearbeiten und vorstellen. Für den Case hatte ich eine Woche Zeit und dieser wurde im Vorfeld fertig bearbeitet an die Ansprechpartner als Präsentation geschickt. Die Fallaufgabe bestand darin, in vier Slides, mögliche Kommunikationskanäle, die Ansprache der Zielgruppe, sowie eine Customer Journey aufzuzeigen und zu erklären.
Das Gespräch fand in Unterföhring in den Räumlichkeiten der Allianz Deutschland AG statt. Ich startete mit der Präsentation und im Anschluss folgten fachliche Fragen zum Business Case. Danach stellte ich meine Person vor und darauffolgend stellten sich die Personen meiner Ansprechpartner vor. Aufgabebeschreibung der Tätigkeit, sowie schon mal ein kleiner fachlicher und organisatorischer Einblick in das Unternehmen folgten. Noch am selbigen Tag habe ich die Zusage erhalten, dass das Team gerne mit mir zusammenarbeiten möchte und so war der erste Grundstein für mein anstehendes Praktikum in einem Startup der Allianz in München gesetzt.
Ich hatte noch ca. drei weitere Bewerbungen laufen, die Allianz war jedoch von Beginn an mein Favorit.

Wird dein Praktikum regelmäßig angeboten oder handelte es sich um eine Initiavtivbewerbung?
Bei diesem Praktikum hat es sich um eine individuelle Ausschreibung gehandelt. Jedoch werden immer Praktikanten bei der Allianz gesucht, einfach mal unter Allianz/Karriere nachsehen.

Warum hast du dich für dieses Praktikum entschieden?
Mein Ziel für das Praxissemester war es, eine Stelle zu finden, die meine Stärken für das Projektmanagement und Interessen für Online-Marketing und Arbeiten im digitalen Umfeld mit einer herausfordernden Tätigkeit verknüpft. Zudem wollte ich schon immer mal in einem Startup arbeiten und dazu auch mal Einblicke in einen Konzern bekommen. Da war dann die Stelle bei der Allianz die perfekte Kombination.

„Im Vordergrund der Tätigkeiten während meiner Zeit im Unternehmen beschäftigte ich mich mit unterschiedlichsten Themenfeldern bestehend aus finanzwirtschaftlichen Zusammenhängen und vielen Online Marketing-Schwerpunkten, die mit der Vermarktung eines digitalen Produkts auf einer Online-Plattform zu tun hatten.“

Was waren deine Aufgaben?
Als Praktikant für Digitalisierung, Projektmanagement und Online-Marketing im Bereich Marktmanagement habe ich mich auch verstärkt im Projektmanagement involviert. Hier habe ich eigenverantwortlich Aufgabenpakete für Frontend- und Backendentwickler im agilen Scrum-Modell definiert und zusammen mit Kollegen die Qualitätskontrolle am Ende durchgeführt.
Im Vordergrund der Tätigkeiten während meiner Zeit im Unternehmen beschäftigte ich mich mit unterschiedlichsten Themenfeldern bestehend aus finanzwirtschaftlichen Zusammenhängen und vielen Online Marketing-Schwerpunkten die mit der Vermarktung eines digitalen Produkts auf einer Online-Plattform zu tun hatten.
Mit dem unterstützenden Erstellen von Konzepten für Website-Content, Landing Pages und digitale Kommunikationsmaßnahmen war ich auch an der Vorbereitung und Umsetzung von Marketing- und Produkt-Kampagnen zur Vorbereitung für einen optimalen Markteintritt beteiligt. Eine weitere Aufgabe war das Führen von Recherchen und Analysen zu unterschiedlichsten Themen und Vorbereiten von komplexen Inhalten für Präsentationen als Entscheidungsgrundlage.

Wie groß war dein Team? Mit wie vielen Menschen hast du zusammen gearbeitet?
Zu meiner Zeit waren wir 20 Mitarbeiter inkl. Geschäftsführern, Praktikanten und externen Mitarbeitern.

0
Gründung
0
MitarbeiterInnen
0
Teammitglieder

Wie war die Stimmung?
Freundschaftliches Verhältnis. Wenn man Allianz hört, denkt man ja meistens an Anzug und Krawatte. Davon bin ich auch ausgegangen und habe mir vor Beginn noch einen neuen Anzug geholt. Den hätte ich eigentlich gar nicht gebraucht. In meinem Team war es Business Casual.

Was waren deine Hauptlearnings?
Nicht in Silos denken und nicht zu versteift auf ein Themengebiet schauen, sondern offen für alle Aufgaben und Herausforderungen zu sein, waren eins der größten Learnings meines Praktikums. Zudem habe ich das Themengebiet des Trackings für mich entdeckt, was ich vorher nie auf dem Schirm hatte und ich eine berufliche Zukunft sehen könnte.

Was war dein coolstes Projekt / dein coolster Moment?
Zu meinen liebsten Aufgaben gehörte die Betreuung und Integration von marketingorientierten Softwareanwendungen und das enge zusammenarbeiten mit externen Dienstleistern und internen Fachabteilungen wie der eigenen Entwicklungsabteilung.

Was war deine größte Herausforderung?
Endgegner: PowerPoint-Präsentationen für die Geschäftsführung und Vorstand erstellen, haben mich ganz schön gefordert.

Was sind deine Tipps an andere PraktikantInnen?
Ich finde wenn man Mitte März mit dem Bewerbungsschreiben anfängt und nebenbei immer noch bisschen recherchiert was es so gibt, hat man definitiv weniger Action am Ende des Semesters. Wohingegen einige Unternehmen auch erst kurzfristig Stellen ausschreiben, gerade im Medienbereich. Wer in ein größeres Unternehmen möchte, sollte sich frühzeitig mit den Stellen beschäftigen. Dort wird immer großzügig vorausgeplant, manchmal sogar schon mehr als ein halbes Jahr zuvor.

Text: Markus Viering. Bild: unsplash.com

Tags:

Schreibe einen Kommentar